Montag, 25. Juni 2018

Herz- und Schmerz-Momente KW 25

Heute gibt es wieder aktuelle Herz- und Schmerz-Momente von mir!!! Wie die Woche war und was wir erlebt haben, könnt Ihr hier nachlesen! Viel Spaß!




💓 Mein Herz-Moment #1:

Mein größter Herz-Moment der Woche dauerte diesmal einen ganzen Tag an. Ich hatte nämlich am Sonntag Geburtstag und meine kleine Familie und liebe Freunde haben ihn wunderschön für mich gestaltet. Es ging schon damit los, dass das Äffchen und mein lieber Mann mich morgens mit Blumen am Bett geweckt haben. Das Äffchen hat sie mir gereicht und dabei lauthals "Mama Burtstag, Mama Burtstag" gerufen. Wer steht da nicht gerne auf? Gemeinsam frühstücken und in den Tag starten war einfach gemütlich und schön. Nachmittags haben wir dann ein paar liebe Freunde zur Geburtstags-Einweihungsfeier eingeladen und haben (trotz Schietwetter) gemeinsam gegrillt, geschlemmt und gelacht. Danke an alle Lieblingsmenschen! Es war ein wunderschöner Tag und ein Herz-Moment, der noch eine Weile nachhallen wird!



💓 Mein Herz-Moment #2:

Der bzw. die zweiten Herz-Momente haben sich diesmal durch die ganze Woche gezogen. Ja, ich habe sie schon das ein oder andere Mal gehabt, aber noch nie so lange am Stück und ich hoffe, ich verschreie es hiermit nicht: Das Äffchen hat die ganze Woche jede Nacht so gut wie durchgeschlafen! Mal kurz jammern  oder mal eben den verlorenen Schnuller suchen und weiterschlafen zähle ich hier nicht. Der ein oder andere könnte jetzt sagen, das ist Schummeln... Für mich ist es aber das Beste, was mir schlaftechnisch seit ziemlich genau zweieinhalb Jahren passiert ist! Darum feiere ich und freue mich riesig! Ich hatte diesbezüglich also fast schon eine Herz-WOCHE ;)! Langsam regt sich die leise Hoffnung, dass das jetzt vielleicht doch nicht mehr die komplette Ausnahme bleibt... aber pssst!



😩 Mein Schmerz-Moment

Mein Schmerz-Moment war diese Woche eine ganz winzige Kleinigkeit (eigentlich). Hat in meinem Denken und Fühlen aber weitreichende Folgen gehabt... Gestern, bei unserer Feier, stellte ich nach dem Grillen ein paar Süßigkeiten auf den Tisch, so als Nachtisch. Natürlich wollte das Äffchen direkt zugreifen. Ich erlaubte ihr, einen Schokoladenbonbon zu nehmen. Erklärte ihr aber auch, dass danach Schluss sei, weil sie schon ziemlich viel naschen durfte an dem Tag. Freudestrahlend verputzte sie ihren Schokobon. Kaum war er verspeist, schaute sie mich wieder mit großen treuen Augen an und fragte: "Noch eins?". Ich wurde weich und meinte nun, dass das aber endgültig der letzte Schokobon sei. Wieder ging ein Strahlen über ihr Gesicht und sie naschte selig den zweiten Bon. Als sie dann ein drittes Mal zugreifen wollte (und den Bonbon auch schon ungefragt in der Hand hielt), bat ich sie, ihn zurück zu legen, da es jetzt für heute reiche. Sie legte ihn auch zurück und drehte sich dann weg. Erst dachte ich, sie schäme sich ein wenig, doch bald hörte man ein leises Schluchzen. Ein echtes Schluchzen, kein Wutgejammere, sondern richtige Traurigkeit. Ich ging zu ihr hin und tröstete sie. Am Liebsten würde ich ihr alles erlauben und geben, damit sie nicht weint. Aber ich weiß, dass das nicht geht. Jetzt ging es nur um einen (eigentlich) albernen Schokobon und trotzdem löste das schon solche Gefühle in mir aus. Wie soll es erst werden, wenn mein Kind mal weinend aus der KiTa oder der Schule kommt, weil ein anderes Kind "nicht mehr ihr Freund sein will"? Oder wenn sie ihren ersten Liebeskummer hat? Ich leide ja schon bei einem einfachen Bon mit, möchte mein Kind nicht weinen sehen. Versteht mich nicht falsch. Ich weiß, die Lösung ist nicht, ihr den Bon zu geben (was ich auch nicht getan habe) und ich kann ihr auch ihren Liebeskummer oder andere Sorgen später nicht immer abnehmen. Doch ich möchte sie immer ernst nehmen und bei einem versagten Schokobon gleichermaßen trösten, wie später bei der vergeigten Schularbeit oder was eben noch so kommt. Irgendwie war diese Erkenntnis schlimm für das Mutterherz! Deshalb ein (kleiner großer) Schmerz-Moment...




Was hat eure Woche für euch bereit gehalten? Was habt ihr erlebt?

Kommentare:

  1. Oh ja, den Schmerzmoment kann ich sehr gut nachvollziehen! Wenn die Unterlippe vorgeschoben wird, das Kinn zum Wackeln beginnt und einen zwei treuherzige Augen anschauen... wer wird da nicht weich und erfüllt dem Kind den Wunsch, solange kein Schaden dadurch entsteh?! Also ich kann da nicht immer konsequent bleiben und das ist glaub auch völlig legitim :-)

    Alles Gute nachträglich zum Geburtstag aus Ansbach!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!

      Ja, das ist echt nicht einfach...

      Löschen