Donnerstag, 5. April 2018

Entscheidungen - ja, nein, vielleicht...

Entscheidungen - wir tun den ganzen Tag nichts anderes, als uns für oder gegen etwas zu entscheiden. Das geht morgens mit der Auswahl des Outfits los und endet abends mit der Entscheidung jetzt ins Bett zu gehen. Dazwischen treffen wir laut Verhaltensforschern 20.000 Entscheidungen. 20.000 Entscheidungen pro Tag (!!!!). Entscheidungen können sehr unterschiedlich sein: Gut oder schlecht. Richtig oder falsch. Spontan oder wohlüberlegt. Manchmal schwingt Gleichgültigkeit mit, manchmal auch große Unsicherheit. Manchmal können wir uns auch nicht entscheiden und fragen jemanden um Rat, dem wir vertrauen. Manchmal hat man das Gefühl, egal wie man sich entscheidet, es ist immer richtig oder falsch.

Die meisten Entscheidungen sind relativ banal: Koche ich heute Spaghetti Bolognese oder Schnitzel mit Kartoffelsalat? Ziehe ich einen Rock oder eine Hose an? Wasche ich heute eine 40°- oder 60°C-Wäsche? Gehe ich spazieren oder bleibe ich auf dem Sofa sitzen? Staubsauge ich heute oder wische ich Staub? Diese Entscheidungen finden einfach statt, wir machen uns keine großen Gedanken darum, dass das Entscheidungen sind.

Andere Entscheidungen sind viel weitgreifender, lebensverändernder und schwieriger. In der Regel finden sie bewusster und statt und die Entscheidungsfindung nimmt längere Zeit in Anspruch. Z.B. Entscheidungen, wie: Kaufen wir das Haus oder suchen wir weiter? Möchte ich Kinder oder einen Hund? Nehme ich den neuen Job an oder behalte ich den Alten? Gehe ich eine Beziehung ein oder bleibe ich lieber Single? 

Ich habe schon viele gute und richtige Entscheidungen in meinem Leben getroffen. Erzieherin zu werden, meinen Mann zu heiraten, nach Hamburg zu ziehen, ein Kind zu bekommen. Keine davon habe ich je bereut und ich würde es jederzeit wieder so tun.

Natürlich hat sich auch bei einigen meiner Entscheidungen herausgestellt, dass es keine gute Idee war. Auch ich habe schon Fehlentscheidungen getroffen, die ich hinterher bereut habe oder weswegen ich zumindest Ärger oder Schwierigkeiten bekommen habe. Oder letztlich einfach nicht glücklich damit war oder jemand anderes, der unter diesen Entscheidungen leidet oder litt. Ist uns das nicht allen schon mal so gegangen? Oft passiert das, wenn man unüberlegt handelt. Oder in Extrem- und Notsituationen.

Ich denke wichtig ist dann aber, aus den Entscheidungen zu lernen, zu reflektieren und es beim nächsten Mal besser zu machen.


Welche Entscheidungen würdet ihr immer wieder so treffen und welche bereut ihr vielleicht?

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen