Sonntag, 4. Februar 2018

Herz- und Schmerz-Momente KW5

Wie ihr seht und vielleicht genauso erstaunt darüber seid wie ich, es ist schon wieder Februar und die 5. Woche des Jahres neigt sich dem Ende. Für uns war die Woche sehr ruhig, wir haben wenig tun können, waren noch ans Haus gebunden. Trotzdem haben wir auch schöne Momente erlebt. Ihr könnt alles in Ruhe hier in den aktuellen Herz- und Schmerz-Momenten nachlesen:




Diesmal beginne ich zum besseren Verständnis mit den Schmerz-Momenten.

😩 Mein Schmerz-Moment

Bei den letzten Herz- und Schmerz-Momenten berichtete ich ja schon davon, dass das Äffchen krank war und dachte am Sonntag, es würde langsam bergauf gehen. Tja, leider weit gefehlt. Äffchens Fieber sank einfach nicht. Tagsüber war es erträglich, zwischen 38 und 39 °C, aber abends stieg es immer auf über 39 manchmal bis 40°C an. Leider wurden wir am Dienstag beim Kinderarzt nicht angenommen, weil dienstags nur Sprechstunde für U-Untersuchungen und Herzpatienten ist (unser Kinderarzt ist gleichzeitig Kinder-Kardiologe)... Ich hatte also die Wahl, abends zum ärztlichen Bereitschaftsdienst zu gehen oder bis Mittwoch Morgen zu warten. Eigentlich war ich fest entschlossen dienstagabends zu gehen. Aber da war das Äffchen dann schon wieder so schlapp, dass ich ihr das nicht antun wollte. Also haben wir uns am Mittwoch ganz bald zu dritt zum Kinderarzt aufgemacht. Warum mein Mann nicht in der Arbeit war? Dazu komme ich gleich noch... Um bei unserem Kinderarzt sicher dranzukommen, muss man sich um 7:45 Uhr in die Schlange vor der Tür stellen, welche sich um 8 Uhr öffnet. Je weiter hinten in der Schlange man ist, desto größer die Gefahr, dass man wegen Überfüllung wieder weggeschickt wird (!!!). Also habe ich mich (bei strömendem Regen) in die Schlange gestellt. Vier kranke Kinder vor mir. Mein Mann blieb mit dem Äffchen im Auto, bis die Praxis öffnete. Anschließend wartete ich mit ihr im Wartezimmer, bis wir dran waren und mein Mann im Auto. Als wir aufgerufen wurden, kam mein Mann mit ins Behandlungszimmer. Es stellte sich heraus, dass das Äffchen eine schwere Bronchitis in Richtung Lungenentzündung entwickelt hatte und Antibiotika nehmen müsse. Das Kind so leiden zu sehen und sich hilflos zu fühlen ist eindeutig unter Schmerz-Moment zu verbuchen. Aber als wäre das nicht genug, hat es meinen Mann diese Woche auch komplett erwischt und er lag total flach. Daher war er nicht in der Arbeit und konnte uns zum Kinderarzt begleiten. Zum Glück wirkte das Antibiotika beim Äffchen schnell. Schon am nächsten Tag war sie fieberfrei. Seither geht es stetig aufwärts, nur der Husten wird uns noch eine Weile begleiten. So kann das Äffchen morgen wieder in die KiTa und mein Mann in die Arbeit gehen. Und ich genieße die letzten Tage Ruhe bevor es am Freitag mit der Arbeit wieder losgeht.


💓 Meine Herz-Momente #1:

Mein absoluter Herz-Moment war am Donnerstag, als das Äffchen nach über einer Woche hohen Fiebers endlich wieder fieberfrei war. Endlich zu sehen, dass es dem Kind besser geht und wie sich ihre Laune und ihr Gesundheitszustand stetig verbessern, tut einfach gut und ist ein richtig toller Herz-Moment. Gerade, weil es sie diesmal wirklich richtig fies erwischt hatte.


💓 Meine Herz-Momente #2:

Der zweite Herz-Moment zog sich eigentlich durch die ganze Woche, fand seinen Höhepunkt aber am Freitag. Diese Woche war ja auch mein Männe zu Hause, auch wegen Krankheit. Das Äffchen war immer sehr an seinem Wohl interessiert und traurig, weil der Papa nachts im Wohnzimmer schlief (um uns nicht zu stören mit der Husterei oder andersrum). Als es ihr wieder besser ging, aber dem Papa noch nicht, fing sie an, ihn zu bemuttern. Wenn er im Bett lag, spielte sie im Schlafzimmer in seiner Nähe. Sie drückte und umarmte ihn öfters, so wie wir es eben mit ihr machen. Und am Freitag machten die beiden gemeinsam Mittagsschlaf. Als das Äffchen aufwachte und sah, dass der Papa noch nicht aufstehen wollte und noch im Halbschlaf war, schlich sie sich raus und schloss die Tür hinter sich, damit der Papa weiter schlafen konnte. Zu sehen, wie fürsorglich sie sein kann (immerhin ist sie erst 2 Jahre alt) war so ein wahnsinnig schöner Herz-Moment für meinen Mann und mich.

 

Wie sah eure Woche aus?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen