Samstag, 25. November 2017

Adventskranz "ohne Kranz"

Nächstes Wochenende ist es tatsächlich schon so weit! Der erste Advent steht kurz bevor. Auch ich traue mich dieses Jahr endlich wieder an die Weihnachtsdeko ran. Letztes Jahr mit einem einjährigen Kind, welches überall rankommt, an allem zieht und goldene Gegenstände großartig findet, habe ich mit der Deko ausgesetzt. Und das Jahr davor kam das Äffchen in dem Zeitraum zur Welt, da war auch nicht viel Zeit oder Nerv dafür übrig.

Um so mehr freue ich mich dieses Jahr, dass ich wieder loslegen darf. Die Schneemann- und Nikolaus-Windlichter stehen auch schon auf dem Fensterbrett. 

Ich habe mir aber auch lange Gedanken gemacht, wie unser diesjähriger Adventskranz aussehen soll. Ich wollte keinen Adventskranz kaufen, da ich diese im Laden immer sehr teuer finde und oft auch gar nicht sooo schön. Zumal wir ja auch den 4. Advent wie jedes Jahr schon nicht mehr zu Hause sein werden, sondern schon bei den Großeltern in Süddeutschland. Selber binden war aber auch keine Option, dazu fehlt mir die Fingerfertigkeit und das Grünzeug. 

Dazu kommt auch, dass ich eigentlich auch gern mal etwas Modernes haben möchte und von dem klassischen Adventskranz ein bisschen wegkommen wollte.

Ich ging also in der Wohnung und im Keller auf die Suche nach Ideen und Materialien für einen modernen Adventskranz. Und so entstand nach und nach der Adventskranz "ohne Kranz". Fündig geworden bin ich nämlich dann in der Küche. Ich habe überlegt, was das Grundgerüst, die Basis des Arrangements werden könnte und durchsuchte dazu in der Hoffnung auf eine Idee meinen Küchenschrank. Auf einmal sprang mir das Muffinblech ins Auge und Voila, die Idee war geboren.


Diese Materialien habe ich zusammengesammelt:

1 12er-Muffinblech
2 weihnachtliche Stoffe
4 LED-Kerzen
Deko-Kies
4 kleine Plastikschnapsgläser
viel Christbaumschmuck


Und so wird es gemacht:

Den weihnachtlichen Stoff (in diesem Fall in den Farben Rot und Gold) kunstvoll um das Muffinblech drapieren.  

Anschließend (goldenen) Deko-Kies in die Schnapsgläser füllen und die LED-Teelichter oben drauf setzen. Hier können natürlich auch echte Kerzen verwendet werden. Ich möchte hier auch keine Grundsatzdiskussion darüber anfangen, ob es sinnvoller ist, dem Kind von Anfang an den Umgang mit echten Feuer beizubringen oder nicht etc. Ich habe ein Kamikaze-Crash-Kid und warte deshalb noch ein bisschen mit dem echten Feuer. Aber das ist ja jedem selbst überlassen. Wer ein etwas weniger risikobereites Kleinkind zu Hause hat kann es sicherlich auch mit echten Kerzen wagen. 

So, nun können die Kerzen nach Belieben in den Muffinlöchern angeordnet werden.

Anschließend einfach die übrigen Muffinlöcher mit Christbaumschmuck eurer Wahl füllen und schmücken. In meinem Fall sind das kleine Geschenkpäckchen, goldene Nüsse, Christbaumanhänger, Glöckchen etc. Aber natürlich können auch hübsche Christbaumkugeln, Weihnachtsfiguren oder Ähnliches verwendet werden. Auch in den Farben könnt ihr natürlich nach eurem Geschmack gehen. Was ihr eben im Haus habt. Ich habe hierfür kein einziges Teil extra gekauft.


So, eine Woche habt ihr noch Zeit, um einen Adventskranz zu kaufen oder einen Adventskranz "ohne Kranz" nachzubasteln. Dann kann der 1. Advent kommen. Viel Spaß dabei!

Kommentare:

  1. Super schöne Idee! :) Ich finde es toll, dass Du mal einen anderen Adventskranz gemacht hast, auch wenn hier der eigentlich Kranz nicht vorhanden ist. :)

    XX,

    www.ChristinaKey.com

    AntwortenLöschen
  2. Hey du.
    Eine wirklich tolle und einfache Idee. Danke für diese Inspiration.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    AntwortenLöschen
  3. eine sehr süße Adventskranzidee mit den Kerzen :)
    muss ja auch nicht immer der klassische Tannekranz sein ;)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von www.liebewasist.com

    AntwortenLöschen