Samstag, 7. Oktober 2017

Raus aus dem "Affentheater" oder Mein Top 5 - Entspannunglieblinge

Wer kennt so etwas nicht? Der Tag war... ereignisreich. Du hast den gesamten Haushalt geschmissen, inklusive ungeliebtes Fensterputzen. Du warst zwei Stunden mit dem Kind auf dem Spielplatz und dein Arm ist vom vielen Anschwung an der Schaukel noch ganz taub. Auf dem Heimweg hast du das Kind die Hälfte der Strecke getragen, weil es sich sowohl geweigert hat zu laufen, als auch im Kinderwagen zu sitzen. Zu Hause angekommen hatte das Kind schon wieder Hunger - zum Glück warst du am Vormittag auch noch Einkaufen. Doch was du deinem Zwerg auch angeboten hast, nichts entsprach seinen Ansprüchen. Und zu allem Überfluss sieht die Wohnung schon wieder aus als hätte die Bombe eingeschlagen, obwohl du gefühlt den ganzen Tag unterwegs warst.

Nach so einem Tagesprogramm brauche ich als Mama einfach mal eine Auszeit. Leider lässt sich das nicht immer so umsetzen, aber wenn doch, tut eine kleine Pause vom ganz normalen Wahnsinn richtig gut.


Hier kommen meine Top 5 - Entspannungslieblinge:

1. Laut Musik hören und mitträllern
Leider ist das eher selten möglich, denn meistens ist eine Auszeit nur dann drin wenn das Äffchen schläft. Wenn ich aber doch mal die Gelegenheit habe, weil mein Mann beispielsweise mit dem Kind unterwegs ist, dann nutze ich das aus! Am Liebsten häre ich Musical-CDs, da kann ich so toll mitschmettern. Als großer Musical-Fan bin ich extrem textsicher. Bei diesen Musicals klappt es am Besten: Starlight-Express, Tarzan und Tanz der Vampire.

2. Kleiner Spaziergang nach Feierabend
Manchmal hilft nur eins: Raus aus der Bude! Z.B. wenn es den ganzen Tag in Strömen geregnet hat. Da bekomme ich spätestens abends einen Lagerkoller. Darum mache ich gerne als Tagesabschluss noch einen kleinen Spaziergang. Nicht weit, nicht lang. Aber einfach mal die frische Luft einatmen und den Duft nach Regen genießen. Das Vogelzwitschern in mir aufnehmen oder einfach der Stille um mich lauschen (ja, Stille kann man hören). Auf die kleinen Dinge achten und mich daran erfreuen - ein bunter Schmetterling, der mich umflattert, ein absolut perfektes Spinnennetz,, das von Regentropfen behängt in der Abendsonne glitzert oder zwei Kaninchen, die auf der Wiese Fangen spielen. Ja, hinter unserem Haus geht die Natur los, wir wohnen an der Grenze zur Pampa, da sieht man sowas.

3. Mit dem Mann aufs Sofa kuscheln und Lieblingsserie schauen
Wir sind richtige Serienjunkies geworden und wenn uns eine gepackt hat, dann schniefen wir sie in kürzester Zeit weg. Das ist wohl auch ein wenig der Tatsache geschuldet, dass abendliche Unternehmungen wegen des Äffchens momentan kaum bis gar nicht drin sind. Aber wir haben unsere Serien lieben gelernt. Absoluter Favorit ist zur Zeit die Comedyserie "Modern Family". Hier geht es um den verrückten Alltag einer bunt zusammen gewürfelten Patchworkfamilie. Dazu gehört das etwas spießige Ehepaar mit 3 Kindern im Teenie-Alter, das schwule Pärchen mit Adoptivtochter aus Vietnam und der Opa mit blutjunger zweiter Ehefrau und Stiefsohn. Herrlich erfrischend und soo liebevoll! Und gut zum Abschalten nach einem langen Tag.


4. Bloggen
Man könnte meinen, so ein Blog macht viel Arbeit und es kann ganz schön anstrengend werden. Stimmt, aber es macht in erster Linie unheimlich viel Spaß und ist ein wunderbarer Ausgleich zum Mama-Dasein. Ich sage immer, es ist meine Therapie gegen schlaflose Nächte, Trotzanfälle und Krümelorgien. So verarbeite ich schöne und weniger schöne Momente.

5. Ein entspanntes Bad
Aber meine Entspannungsmethode Nr. 1 ist und bleibt eine (sehr) heiße Badewanne mit duftenden und entspannenden Badezusätzen und einem Glas Cola. Ja, ihr habt richtig gelesen. 37 °C Wassertemperatur finde ich sibirisch, da friere ich. Ich fühle mich erst bei 39-40 °C wohl (war in der Schwangerschaft doof, denn da soll man ja nicht so heiß baden. Wo bleibt denn da der Spaß?). Um meinen Kreislauf bei der Hitze aber halbwegs bei Laune zu halten, genieße ich dazu oft ein Glas kalte Cola. Dabei vergesse ich alles um mich herum und fühle mich hinterher richtig gut. Die Krönung ist dann, danach in den Schlafanzug zu springen und ab in die Koje!


Diese kleinen Auszeiten tun richtig gut und danach ist die Welt meist wieder in Ordnung. Vielleicht ist ja auch die ein oder andere Anregung für euch dabei. Lasst es euch gut gehen!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen