Freitag, 29. September 2017

Nominierung für den Liebster Award

Heute gibt es mal keine Alltags-Geschichten vom Äffchen, keine Basteltipps und keine schnellen Rezepte, heute stehen mal mein Blog und ich im Mittelpunkt. Das hat auch einen ganz besonderen Grund. Ich wurde für den Liebster Award
nominiert und fühle mich sehr geehrt! Dieser Award, der 2011 gegründet wurde, ermöglicht kleinen noch relativ unbekannten Bloggern und Bloggerinnen, sich vorzustellen, ihre Reichweite zu verbessern und sich untereinander zu vernetzen.




Die Chance, hier dabei zu sein verdanke ich Anna von annisieht.com. Ihr Foodblog befasst sich (wie der Name schon sagt) mit leckeren Speisen und Rezepten, hauptsächlich aus ihrer Kindheit. Sie möchte die Rezepte ihrer Mutter in Ehren halten und an ihre Leser weitergeben. Schaut gerne mal bei ihr vorbei, ihr werdet es nicht bereuen!

Zu den Spielregeln gehört, Annas Fragen über mich und meinen Blog zu beantworten. Somit könnt ihr auch ein paar neue Details erfahren. 

Los geht's:

1. Mit welchen 3 Worten würdest du dich beschreiben? 
Als erstes Wort fällt mir direkt "kreativ" ein. Ich schaffe gern Neues. Ob Kunstwerke, Texte, Speisen, Problemlösungen - ich lasse mir gerne etwas einfallen, bin in dieser Hinsicht experimentierfreudig und risikobereit.

Das zweite Wort lautet "lösungsorientiert". Meine Devise ist: "Wenn man etwas möchte, findet man Wege. Wenn man etwas nicht möchte, findet man Ausreden." (Zitat von Willy Meurer). Ich suche solange nach Wegen und Möglichkeiten für Dinge, die ich oder meine Familie möchte oder die eben einfach notwendig sind, bis ich sie gefunden habe. Meiner Meinung nach ist nichts Unmöglich.

Und zum Schluss bin ich mit ganzem Herzen "Mutter". Ja, das ist zwar an sich kein Adjektiv. Aber das Wort allein suggeriert so vieles: bedingungslos liebend, fürsorglich, nachsichtig, selbstlos uvm. Meiner Tochter gegenüber versuche ich all das zu sein. Den Spruch "Solange ich stehen kann, kämpfe ich für dich! Solange ich atme, verteidige ich dich! Solange ich lebe, werde ich dich lieben und darüber hinaus!" kann ich als Mama einfach und kommentarlos unterschreiben.

2. Welches ist dein Lieblingsgericht?
Oha, es ist wirklich schwer, sich auf ein Gericht festzulegen. Ich esse grundsätzlich gerne und könnte jetzt auf die Schnelle mindestens 10 Leibspeisen aufzählen. Ich probiere auch hier gerne alles Mögliche aus und habe keine Angst vor exotischen Dingen (also nicht beim Kochen, nur beim Essen). Aber zu meinen Leibspeisen gehört auf jeden Fall das "Appetitbrot". Es ist eine Erfindung meines Opas. Er hat das Appetitbrot immer zum Abendessen für mich und meine Familie zubereitet, wenn wir in meiner Kindheit zu Besuch waren. Es ist nicht schwer zu erklären. Er hat einfach für jeden 2 große Scheiben Brot mit all dem belegt, was derjenige gerne aß: Salami, Schinken, Käse, Fleischsalat, Sardinen, Paprika, Gewürzgurke usw. Das mag jetzt für Außenstehende etwas komisch klingen und evtl. fragt Ihr euch, ob das alles zusammen wirklich schmeckt. In meiner Erinnerung war es immer super lecker und vielleicht hat mir auch einfach das Gefühl von Heimat, Familie und Geborgenheit daran am Besten geschmeckt.

3. Tee oder Kaffee, welcher Typ bist du?
Das kann ich ganz klar und einfach beantworten. Eindeutig bin ich der Tee-Typ! Kaffee ist deshalb schwierig, weil ich mit Koffein komplett auf Kriegsfuss stehe. Egal zu welcher Tageszeit ich Kaffee trinke, ich kann mir sicher sein, dass ich abends immer noch Bäume ausreißen kann und an Schlaf nicht zu denken ist. Spätestens in der Stillzeit meiner Tochter habe ich mir Kaffee komplett abgewöhnt, aus Angst, dass auch mein Kind so darauf reagieren könnte. Da sie sowieso eher wenig schlief, wollte ich das nicht ausreizen.

4. Was sind deine drei liebsten Orte auf der Welt? 
Eine meiner liebsten Städte der Welt, die ich bisher besucht habe ist Hongkong. Sie war die Endstation einer unserer Südostasienreisen und hat mich total umgehauen. Mich hat die Atmosphäre dort begeistert und die Vielseitigkeit. Einerseits kann man dort neue, hochmoderne, beeindruckende, hohe und architektonisch sehr besondere Hochhäuser bestaunen. Andererseits gibt es weniger glanzvolle Viertel, die zeigen, dass es auch ein Hongkong hinter der glänzenden Fassade gibt. Der Peak, der Hausberg Hongkongs mit seiner atemberaubenden Aussicht über die Stadt ist auf jeden Fall schon eine Reise wert!

Ebenfalls in Asien, diesmal in China gibt es ein wunderschönes, idyllisches Dörfchen namens Dazhai. Von dort aus hat mein einen wunderbaren Blick auf die Reisterrassen, von denen die Bewohner der Dörfer dort leben. Man kann Wanderungen zu den höchsten Terrassen machen. Von oben ist der Blick atemberaubend und ein großer Friede überkommt einen. Fernab von den großen Städten Chinas konnten wir hier Natur pur genießen. Ich würde sofort wieder hinreisen.

Und zum Schluss möchte ich noch einen besonderen Ort erwähnen. Das ist da, wo meine Familie ist. Denn dort bin ich am Liebsten. Es bringt für mich nichts, die tollsten Orte und Städte der Welt zu bereisen, wenn mein Mann und mein Kind nicht dabei sind. Sie sind mein zu Hause und mein Hafen! (Ok, vielleicht ein bisschen kitschig, aber so ist es nunmal)

5. Welches ist dein Lieblingsbuch?
Das ist einfach: Es heißt "Zusammen ist man weniger allein" von Anna Gavalda. Hier geht es um das Leben von vier grundverschiedenen Menschen, einer jungen Frau, die zwar magersüchtig, aber dafür künstlerisch sehr begabt ist. Ein junger hochbegabter, introvertierter Mann mit leichtem Sprachfehler. Ein Lebemann mit Hang zu schönen Frauen und Autos. Und dessen Großmutter, die eine Abneigung gegen Altersheime hat. Alle vier leben als WG in Paris. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und doch geben sie sich gegenseitig Halt, unterstützen sich und werden zu einer kleinen Familie. Mit Liebe, Streit und Versöhnung. Ich mag das Buch, weil es das wahre Leben beschreibt, nichts beschönigt, aber trotzdem Mut macht, und spritzig, charmant und liebevoll geschrieben ist.

6. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Eigentlich einen kleinen Umweg. Im Juli habe ich einen VHS-Wochenend-Workshop zum Thema "Wie schreibe ich ein Kinderbuch" besucht und war begeistert. Am zweiten Tag sollten wir in der ersten Übung 10 Minuten lang über etwas schreiben, das uns just in diesem Moment in den Sinn kam. Und es floss nur so aus mir heraus, ein Text zum Thema Mamasein.
Denn was schießt einer Mama nunmal zuerst durch den Kopf? Natürlich das eigene Kind. Das war der Moment, wo die Idee für einen eigenen Mamiblog geboren war. Es dauerte dann noch ein paar Wochen, bis ich mich ein wenig in das Thema eingearbeitet habe, aber am 10.08. ging ich dann mit fulltime-mami online. Für mich ist es ein wunderbarer Ausgleich zum Mamijob und auch ein bisschen Therapie gegen Trotzanfälle, schlaflose Nächte, Krümelorgien etc.

7. Welchen Post magst du am Liebsten auf deinem Blog? 
Am liebsten mag ich den zweiteiligen Post KiTa-Eingewöhnung - Sachliches Erzieher-Ich vs. Sentimentales Mutterherz - Teil 1 und Teil 2, der in den nächsten Tagen online gehen wird. Die beiden Post sprechen mir wirklich aus der Seele und zeigen am deutlichsten mein zeitweises Dilemma. Durch meinen Beruf und mein Dasein als Mutter prallen manchmal zwei Welten aufeinander: Theorie und Praxis. 

8. Welche sind deine 3 liebsten Blogs?
1. shrimpskrams
Ein Eltern- und Familienblog einer Psychologin in Elternzeit. Hier kann man Rezepte, Genähtes, aber auch viele Erziehungs- und Familienalltagsgeschichten mit viel Herz und Humor lesen. Ihr Mann schreibt immer Samstags in "Papa am Samstag" und ich muss immer sehr darüber schmunzeln. Es lohnt sich sehr, mal reinzuschauen!
2. whoismocca 
Dies ist ein Fashionblog bzw. inzwischen ein Blogazine, das täglich alle Neuheiten im Bereich Mode, Beauty und Lifestyle bereit hält. 
3. mamanislarockt 
Auch ein Familienblog einer äußerst sympathischen Mama, die tolle, tiefgreifende, aber auch lustige Texte verfasst und mich damit immer wieder berührt. Aber auch Bastler kommen auf ihre Kosten


Jetzt kommen wir zu meinen 5 Nominierungen für den Liebster Award: 

Susann von kleinermilchbart 
Kirsten von einfachfamilie 
Lydia von lydiaswelt
Lila von erdbeerpause 
Dirk von hierkommtpapa 
Janina von filea 
Lisa von hierkommtmama 
Daniela von mamaundmehrderblog


Liebe nominierte BloggerInnen, hier findet Ihr die Teilnahmebedingungen für den Liebster Award und alles was Ihr sonst noch wissen müsst.

Ich bin gespannt auf Eure Antworten zu meinen folgenden Fragen:

1. Woher nimmst du deine Inspiration für deine Texte?
2. Wofür bist du in deinem Leben dankbar?
3. Wenn du ein Roman- oder Filmheld sein könntest, welcher wärst du und 
    warum?
4. Warum bloggst du?
5. Welche Ziele hast du mit deinem Blog in den nächsten 2 Jahren?
6. Wenn du richtig gestresst bist und deine Ruhe haben willst, wo und womit 
    entspannst du dich?
7. Süß oder salzig - Welcher Typ bist du?
8. Was ist deine schönste Kindheitserinnerung?

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen