Freitag, 8. September 2017

Kastanien - Lasset die Spiele beginnen

Die liebe Lu vom oceanhippieblog hat zur Blogparade "Top Ten Must-Haves & Must-Dos im Herbst" aufgerufen. Gerne mache ich mit, da der Herbst meine liebste Jahreszeit ist.


Ich komme also direkt zu meinen Top Ten - Herbst - Must Haves:

1. In die heiße (und wer mich kennt weiß, heiß heißt heiß) Badewanne, im Herbst gerne mit zur Jahreszeit passendem Badesalz oder -Öl, besonders gerne mag ich Rose-Mandel.

2. Eine leckere Kürbiscremesuppe essen, am Liebsten, wenn ich sie nicht selber vorher kochen musste...

3. Lange Spaziergänge durch Wald und Wiesen, ich liebe die bunte Laubfärbung und das Laubgeraschel unter meinen Füßen.

4. Die schönen Stiefel aus dem Keller holen und zu den ersten Strickkleidern tragen.

5. Herbstlich dekorieren... Leider ist das mit Kleinkind eher schwierig, weil meine liebevollen Dekorationen so oft "umdekoriert" werden.

6. Zum Erntedankgottesdienst gehen.

7. Die dickere Jacke aus dem Schrank holen und sich die ersten Schals und Tücher um den Hals kuscheln.

8. Gummistiefel an und durch Pfützen springen (mit Kind wird man dann wenigstens nicht komisch angeschaut)

9. Leckere neue Teemischungen ausprobieren und am Abend auf dem Sofa schlemmen.

10. Kastanien sammeln, damit basteln und spielen.


Und schon geht es weiter mit meinen Kastanien-Gedanken und Spieltipps:

Auch wenn ich es kaum glauben kann: Der Herbst ist da! Woran ich das merke? Mein Mann hat dem Äffchen kürzlich eine Hand voll Kastanien mitgebracht, welche er in der Mittagspause für sie gesammelt hat. Es gibt schon Kastanien? Ja, ich habe auch meinen Augen kaum getraut. 

Und siehe da? Gestern haben die Kastanien unseren ziemlich langweiligen und verregneten Vormittag um Einiges aufregender gemacht.

 Ich habe die Kastanien in eine Schüssel gelegt und diese dem Äffchen zum Spielen hingestellt. Erst konnte sie wenig damit anfangen, war der Meinung man könne sie essen... Nachdem wir geklärt hatten, dass diese Kastanien nicht schmecken, wurde sie dann doch etwas kreativer. Sie fing an zu experimentieren, was man mit den Kastanien so anstellen kann. Erstmal hat sie sie ausgiebig befühlt, über die glatte Oberfläche gestrichen, sie in der Hand gewogen, als würde sie sagen wollen: "Die ist gar nicht so leicht!". Danach merkte sie, dass man sie auch toll über den Boden kullern lassen kann. Wie kleine schwere Bälle, die ein bisschen eiern. Natürlich musste auch ausprobiert werden, ob man die Kastanien werfen kann. Das ist in der Wohnung allerdings nicht so eine gute Idee, darum zeigte ich ihr schnell, dass man die Kastanien auch von einer Schüssel in die Andere räumen kann. Mit dem Hin-und-Her-Geräume hat sie sich ewig beschäftigt. Später, als ich schon längst dabei war das Mittagessen zu kochen, fing sie dann an, die Kastanien in ihrem Lauflernwagen (ja, er wird weiterhin gerne als Wagen benutzt) durch die Wohnung zu karren. Und zum krönenden Abschluss entdeckte das Äffchen dann noch, dass sie Taschen am Kleid hatte, in welche sie die Kastanien hineinstecken konnte. 

Wir halten also fest: Man kann Kastanien befühlen, rollen, werfen, ein- und ausräumen, herumfahren und in sämtliche Taschen stecken und wieder rausholen. Schon war der Vormittag rum.

Am Nachmittag haben wir dann noch ein Spiel erfunden. 2 große Wasserflaschen wurden als Tor aufgestellt und wir mussten die Kastanien durch das Tor rollen. Ein bisschen Geschicklichkeit geht also auch schon mit den Kleinen.

Natürlich kann man auch ganz toll basteln mit Kastanien, aber dazu sind wir noch nicht gekommen...


Noch mehr Spieltipps findet ihr auf youngmumblogging

Kommentare:

  1. Hey

    Danke für die Teilnahme!
    Ich habe deinen Beitrag nun auch verlinkt und auf Facebook geteilt.

    Liebste Grüße
    Lu ♥

    https://oceanhippieblog.wordpress.com/

    AntwortenLöschen