Samstag, 16. September 2017

Dreisame Zweisamkeit in Lübeck

Wir hatten schon seit ein paar Tagen geplant, heute einen schönen Herbstausflug an die Ostsee zu machen. Wir hatten natürlich auf etwas schöneres Wetter gehofft. Als wir heute früh bei grauestem Wetter aufwachten, taten wir stark, wollten dem Wetter trotzen und stiegen trotzdem nach dem Frühstück ins Auto. Wir heckten schon aus, dass wir in Timmendorfer Strand ja auch notfalls ins "Sealife" gehen könnten oder in eine schöne Galerie, falls es uns draußen zu kalt oder nass werden würde.

Auf halbem Wege sahen wir die ersen Verkehrsschilder, die Lübeck ankündigten und ich sagte noch zu meinem Mann, dass wir dort auch schon lange nicht mehr waren. Wir schauten uns an und ohne viele Worte war entschieden, dass wir die Ostsee sausen lassen und lieber einen kleinen Stadtbummel in Lübeck machen wollten. Dort könne man in die Läden oder ins Cafe gehen, wenn man sich aufwärmen oder trocknen wollte. 

So führte uns unser Ausflug doch ganz spontan ins wunderschöne Lübeck. Das Äffchen war ganz begeistert vom "Holstentor" und wir haben kurzerhand beschlossen, dass wir den "schiefen Turm von Pisa" nicht mehr besichtigen brauchten, falls wir mal in Italien Urlaub machen sollten. Das "Holstentor" ist mindestens genauso schief und krumm. Das Äffchen hat es sich auch mit großem Interesse angesehen. 

Unser erster Weg führte uns in die L'Osteria, wo wir uns für den bevorstehenden Stadtbummel stärken wollten. Dort verdrückten wir zu dritt 2,5 Riesenpizzen. Der Rest wird heute Abend noch aufgefuttert. Das Äffchen hat sich gleich mit einem größeren Mädchen am Nebentisch angefreundet. Dieses hatte Malstifte und einen Arztkoffer dabei. Unsere Rettung, das Kind war beschäftigt und wir hatten wieder ein paar ruhige Minuten dazugewonnen. Es ist immer wieder schön mit anzusehen, wie unvoreingenommen kleine Kinder aufeinander zugehen. Das Äffchen ist sehr offen und neugierig und auch das andere Kind teilte direkt großzügig seine Stifte und Spielsachen. 

So, nun konnte der große Stadtbummel losgehen. Gleich im ersten Schuhladen ergatterte ich ein wunderschönes Paar Winterstiefeletten für einen kleinen Preis. Shoppen für Mama (und nicht immer nur fürs Kind - wir kennen das wohl alle) tut auch zwischendurch mal richtig gut! Und als wäre das nicht schon toll genug, hat sich das Äffchen gleich danach zu einem fast einstündigen Mittagsschlaf im Kinderwagen überreden lassen. Wir nutzten die Zeit, einen ausgiebigen Einkaufs- und Stadtbummel zu machen. Obwohl das Äffchen ja dabei war, fühlte es sich trotzdem an, wie eine kleine Weile kostbarer Zweisamkeit für mich und meinen Mann. 

Und aus "Sorge", dass das Kind bei äußerst herbstlichen 11 Grad Celsius während des Mittagsschlafs erfrieren könnte, habe ich ganz selbstlos auch noch einen dicken warmen Schal gekauft (der zufällig ganz ausgezeichnet zu den neuen Stiefeletten passt), um das "arme" Äffchen zudecken zu können. Mann, ein toller Tag!

Bei unserem dreisam-zweisamen Stadtbummel haben wir Lübeck auch wieder als ein wirklich schönes, uriges Städtchen wahrgenommen. Ich finde auch, es gibt schöne Einkaufsmöglichkeiten, viele kleine Lädchen und nicht nur die üblichen großen Ketten, die es in jeder x-beliebigen Stadt auch gibt...

Als das Äffchen den Mittagsschlaf beendet hatte, ließen wir den Ausflug noch in einem Cafe bei Latte Macchiato und Espresso (und Keksen für das


Äffchen) ausklingen. Ein heißes Getränk bei diesen Temperaturen hatten wir uns dann aber auch wirklich verdient.

Es war ein wunderschöner Ausflug und an solchen Tagen frage ich mich manchmal, warum man sowas nicht viel öfters macht... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen