Samstag, 26. August 2017

Selbsternannte "Erziehungsexperten" 2.0

Mein Mann und ich hatten gestern mal wieder eine unschöne Begegnung mit einer "selbsternannten Erziehungsexpertin". Wir waren mit dem Äffchen zu einem Untersuchungstermin in einem renommierten Kinderkrankenhaus. Um 10 Uhr hatten wir einen Termin bei der Fachärztin. "Nur" 4 Stunden Wartezeit und eine 15-minütige Untersuchung später waren wir auch "schon" dran. Das Äffchen war seit 7 Uhr morgens wach und natürlich inzwischen entsprechend mies gelaunt und völlig übermüdet. Unsere Laune war nach der Warterei natürlich auch alles andere als heiter.

Die Ärztin fragte uns nach Äffchens Symptomatik. Wir schilderten ihr die Problematik. Das Ende vom Lied war eine erziehungsratgeberische Moralpredigt.

Sie hat uns nicht nur (völlig überholte) Erziehungsratschläge gegeben, sondern auch eine völlig negative (und veraltete) Grundhaltung gegenüber Kleinkindern an den Tag gelegt.

Sie glaubte tatsächlich, aufgrund einer Momentaufnahme nach 4 Stunden Wartezeit den Charakter unseres Äffchens beurteilen zu können (und zu dürfen). Ich zitiere: "Kinder haben in dem Alter terroristische Züge. Kinder, deren Bedürfnisse immer befriedigt werden, wären angeblich die Unglücklichsten..." Da fehlen mir wirklich auch heute noch die Worte!

Und wisst ihr, was das Schlimmste ist? Jeden Tag werden junge tolle Elternpaare durch solche Aussagen völlig verunsichert! Denn man braucht schon viel Rückgrat, damit einen sowas kalt lässt!

Liebe Eltern! Glaubt an euch und tut alles, was euren Kindern und euch gut tut und hört ja nicht wegen solchen Menschen damit auf!

Ich jedenfalls weiß, dass mein Kind genau richtig ist so wie es ist und dass mein Mann und ich das Beste geben für sie! Und nur das zählt!

Das musste jetzt mal ausgesprochen bzw. aufgeschrieben werden.

1 Kommentar:

  1. nach 4 Stunden warten hab ich auch schon terroristische Züge :( ... und ich bin schon über 30 :D :D

    AntwortenLöschen