Donnerstag, 24. August 2017

Keine Krankschreibung für Mami



Kennt ihr die Werbung, in der die Mutter zum Kind sagt: „Es tut mir leid, ich muss mich für heute krank melden.“ Und dem Kind fällt vor Schreck das Spielzeug aus der Hand? Es geht um irgendein Medikament, welches auf wundersame Weise dafür sorgt, dass die Mutter sofort wieder völlig fit ist, keine Beschwerden mehr hat und alles kein Problem mehr ist.


In der Realität sieht das leider oft anders aus. Auch wir Mamas sind mal krank, fühlen uns unwohl oder haben einfach mal (jeden Monat) unsere Tage. Doch als Fulltime-Mami (ob mit oder ohne Nebenjob) ist man eben Fulltime-Mami und die Zwerge nehmen auf unsere Beschwerden leider selten Rücksicht. Nicht weil sie nicht wollen, sondern weil sie es schlicht und ergreifend noch nicht können.


Wie ich darauf komme? Heute Morgen bin ich völlig verspannt und gefühlt komplett schief und krumm aufgewacht. Ich habe mich wohl verlegen und nun ziemliche Rückenschmerzen. Jede Bewegung tut weh, vor allem links. Normalerweise würde ich mich jetzt 2-3 Tage schonen, nicht schwer heben und mit Wärmflasche im Rücken auf dem Sofa liegen oder in der heißen Badewanne entspannen. 


Als Mami ist das nicht mehr ganz so einfach… Das Äffchen möchte auch heute hochgehoben und herum getragen werden, es möchte auch heute mit mir toben und kuscheln, möchte mehrmals täglich etwas essen und nachmittags raus auf den Spielplatz. Und irgendwie muss es gehen… Irgendwie geht es auch… Irgendwie! Aber nicht, weil irgendeine Wundermedizin uns wieder heilt, sondern weil wir einfach stark sind, Mädels! Wir schaffen alles, nur heute eben ein bisschen langsamer als sonst.

----

Hiermit beteilige ich mich an der Blogparade Mompositivity von Lotte & Lieke.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen