Montag, 28. August 2017

Auge in Auge mit dem wilden Tier

Wir sind gerade zurück von einer gefährlichen Mission! Gestern und heute haben wir uns unglaublich nahe an viele wilde (und weniger wilde) Tiere herangewagt. Obwohl wir Deutschland nicht verlassen haben, fanden wir uns doch in der Serengeti wieder. Ja genau, wir haben 2 Tage und eine Nacht im Serengeti-Park in Hodenhagen verbracht. Vor zwei Jahren haben wir das unseren Freunden zur Hochzeit geschenkt, diesmal wollten wir selbst mal testen, wie es ist.

Übernachtet haben wir in einer wunderschönen kleinen Lodge mit Blick auf Antilopen, Strauße und Giraffen... und gefühlt tausenden von Fröschen - Quak! Gestern haben wir nach der Anreise noch die Affen im Affenpark bestaunt. Das war natürlich was für das Äffchen. Ganz andächtig hat sie die Bartaffen, grünen Meerkatzen, Simangs und die Totenkopfäffchen bewundert. Doch gestern war die Hängebrücke zur Aussichtsplattform ihr Highlight. Am Liebsten wäre sie immer wieder hin und her geflitzt, aber nach zwei Mal haben wir dem ganzen ein Ende gemacht.

Nach einem schönen aber kalten Abend auf der Terrasse und einer ruhigen und fast durchgeschlafenen Nacht in der Lodge wurde es heute dann richtig gefährlich.

Wir haben uns entschieden mit dem eigenen PKW durch den Safari-Park zu fahren. So konnten wir anhalten wo wir wollten und so lange gucken wie es uns passte. Wir waren schwer begeistert von der Vielfalt der Tiere. Wir sahen Antilopen, einen badenden Tapir, Kamele, Dromedare, Lamas, Alpakas und viele Tiere mehr. Auch richtig wilde und respekteinflößende Tiger, Löwen und Geparden, ein Tiger ist auch sehr nah an den Autos vorbei gelaufen.

Das Äffchen reckte den Hals höher und höher, um aus ihrem Autositz heraus alles gut sehen zu können.

Doch das absolute Nonplusultra waren die Giraffen, die links und rechts von den Autos standen und gerne auch mal im Auto nachsahen, wer da so drin sitzt. Eine Giraffe war so neugierig, dass sie sich durchs Fahrerfenster an meinem Mann vorbei bis zu der Tasche am Beifahrersitz durchschlängelte. Wir waren alle kurz in Schockstarre, fotografieren wurde vergessen, dann bugsierten wir das Tier liebevoll wieder aus dem Auto. Wir wussten ja, dass die Tiere nahe ran kommen würden, aber dass die Giraffe gleich einsteigen will hätten wir nun nicht gedacht...

Zum Abschluss unseres Aufenthaltes sind wir noch durch den angeschlossenen Freizeitpark geschlendert. Das Äffchen durfte Entenkarussell fahren und mit Papa die Teppichrutsche ausprobieren.

Es waren zwei richtig schöne Urlaubstage und es tat gut, mal wieder als Familie einen großen Ausflug zu machen. 

Nun sind wir zurück, glücklich und hundemüde...

1 Kommentar:

  1. nein wie genial ist das denn! richtig cool :)
    meine Schwester ist früher mal mit meiner Mama in so einem Park gewesen (vl sogar derselbe?!), aber ich war noch zu klein und durfte leider nicht mit ;)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von www.liebewasist.com

    AntwortenLöschen